Laptops für Homeschooling & Homeoffice

Sie arbeiten von zuhause aus tageweise im Homeoffice. Gelernt wird im Wechsel im Schulunterricht und im Homeschooling. Klassische Notebooks, Convertibles oder 2-in-1-Geräte bieten die perfekte Lösung.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
50 von 24
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
50 von 24

Tablet-Experte  Nutzer fragten auch

Was ist beim Kauf eines gebrauchten Notebooks zu beachten?

CPU-Modell-Nummern entschlüsseln

Die Modell-Linien Intel Core-i und AMD Ryzen stehen mit den Stufen 3, 5 und 7 für vergleichbare Leistungsklassen. Die Modellnummern beginnen herstellerübergreifend mit der Prozessor-Generation. Am Ende der Modell-Nummern wurde bislang ein Buchstabe für den nominellen Stromverbrauch, entweder ein ‚U‘ für 15 Watt oder ‚H‘ für 45 Watt angehängt, auf die deren Leistungsaufnahme bislang fixiert war. Künftig dürfen die Notebook-Hersteller den Stromverbrauch und die Turbotaktrate innerhalb der Bandbreiten von 12-28 und von 28-65 Watt dem Kühlsystem eines bestimmten Rechners eigenständig anpassen. Damit bekommen die Notebook-Marken mehr Gestaltungsfreiheit und können mit der Kühlabstimmung die Performance eines Laptops selbst beeinflussen. Der gleiche Prozessor kann daher kühlsystemabhängig in verschiedenen Notebooks unterschiedlich starke Leistung bieten. Neuerdings kennzeichnet Intel die Stärke der Onbordgrafik seiner aktuellen CPUs zusätzlich mit einem G von 1 bis 7 und verzichtet auf das ‚U‘ der 15-Watt-Standardklasse.

Wer ein absolut lautloses Notebook sucht, sollte eines mit passiver Kühlung wählen, das die Hitze über Wärmeleitpaste, Leitbleche und das Gehäusematerial abführt, ohne die Leistung spürbar einzuschränken. Paradebeispiel für diesen schmalen Grat sei stellvertretend das lüfterlose Apple MacBook Air genannt.

Höher, weiter, schneller

Der ständige Wettlauf nach noch mehr Leistung und ein gesunder Hersteller-Wettbewerb haben dazu geführt, dass man bei AfB wohl kein Business-Notebook mehr findet, mit dem man bei Office-Anwendungen nennenswerte Wartezeiten überbrücken müsste. Beim Kauf eines neuen Rechners empfehlen wir einen Quadcore ab 8GB RAM Arbeitsspeicher. Bei Intel geht dies bei der achten core-i-Generation los. Aber auch bei einigen Workstation-Notebooks der vierten und sechsten Generation wurden bereits CPUs mit vier Kernen verbaut!

Multicore-Benchmarks versus Alltagsbetrieb 

Von der potenziellen Zusatzleistung eines Mehrkernprozessors profitiert nur, wer z.B. 3D-Software oder Virtualisierungsprogramme nutzt, die ihre Aufgaben auf mehrere Kerne parallel verteilen können. Ambitioniertes Rendering, Encodieren großer Videos, Kompilieren und Programmieren von Software können von Multicore-CPUs profitieren. Die nutzbare Anzahl der Kerne hängt hierbei grundsätzlich von der eingesetzten Software ab. Bei manchen CAD-Programmen können bestimmte Berechnungen erst nacheinander erfolgen, weshalb mehrere Kerne gar nicht gleichzeitig ausgelastet werden können. Andere Programme nutzen ohnehin nur einen einzigen Kern. Für die meisten Büroanwendungen bieten daher schon CPUs mit zwei Kernen ausreichend Leistung. Für die Arbeit mit Microsoft Office, einem Webbrowser oder Photoshop reicht daher ein Dualcore mit SSD meist schon völlig aus.

Wer oft mehrere Programme gleichzeitig nutzt und häufig zwischen zahlreichen Browsertabs wechselt, sollte ein Notebook mit einem Arbeitsspeicher ab 16GB RAM wählen.

Für noch leistungshungrigere Anwendungen wie zum Programmieren von Software oder zum Rendern von 4K-Videos sollte man mindestens einen Quadcore-Prozessor mit ggf. 32 oder 64GB RAM und einem "H" in der Typenbezeichnung wählen. Solche Notebooks werden oft mit einer dicken Grafikkarte kombiniert und benötigen für die Lüfter mehr Platz im Gehäuse. Daher ist eine Mobile Workstation nicht als kleines, leichtes und superflaches Ultrabook zu finden.

Wer ein Gaming-Laptop sucht, schaut nach einem leistungsstarken Chip und dicker Grafikkarte. Lautstärke, Stromverbrauch und Gewicht werden dem bewusst untergeordnet. Auch sollte stets das Ladegerät zur Hand sein, denn potente Gaming-Laptops und Mobile Workstations verbrauchen ein paar Watt Energie mehr, was durch große, schwere Akkus versucht wird zu kompensieren. Für ambitioniertes Gaming und ruckelfreie Computerspiele empfehlen wir, statt den integrierten Grafikchip zu nutzen, eine dedizierte Grafikkarte.

Zumal der Mobilprozessor nur eine der Einflussgrößen auf die Gesamt-Performance eines Notebooks darstellt, kann bereits eine rasante SSD im Zusammenspiel mit einem Dualcore eine performante Lösung für die allermeisten Anwendungen sein.

FAQ | Nutzer fragten auch

Was ist mir bei einem Notebook besonders wichtig?

  • Rechenleistung
  • Geschwindigkeit, ohne Wartezeiten
  • Multitasking mit mehreren Browsertabs gleichzeitig
  • leicht, flach, klein, transportabel
  • flüsterleise bis lautlos
  • lange Akkulaufzeit
  • ruckelfreie Computerspiele

Welchen Prozessor sollte mein neues Notebook haben?

Beim Kauf eines neuen Rechners empfehlen wir einen Quadcore ab 8GB RAM Arbeitsspeicher. Bei Intel geht dies bei der achten core-i-Generation los. Aber auch bei einigen Workstation-Notebooks der vierten und sechsten Generation wurden bereits CPUs mit vier Kernen verbaut!

Was verbirgt sich hinter den verwirrenden CPU-Modell-Nummern?

Die Modellnummern beginnen herstellerübergreifend mit der Prozessor-Generation. Am Ende der Modell-Nummern wurde bislang ein Buchstabe für den nominellen Stromverbrauch, entweder ein  U für 15 Watt oder H für 45 Watt angehängt. Inzwischen kennzeichnet Intel die Stärke der aktuellen Onboardgrafikchips zusätzlich mit einem G von 1 bis 7 und verzichtet auf das U der 15-Watt-Standardklasse.

Welche Software nutze ich? Wie viele Kerne sollte der Prozessor meines Notebooks haben?

Von der potenziellen Zusatzleistung eines Mehrkernprozessors profitiert nur, wer Softwareprogramme nutzt, die ihre Aufgaben auf mehrere Kerne parallel verteilen können. Ambitioniertes Gaming, das Bearbeiten von RAW-Dateien und Encodieren großer Videos können von Multicore-CPUs profitieren. Die nutzbare Anzahl der Kerne hängt von der Software ab. Zahlreiche Programme nutzen ohnehin nur einen einzigen Kern.

Welcher Prozessor reicht aus, wenn ich meinen Rechner nur als Schreibmaschine nutze?

Für die Arbeit mit Microsoft Office, einem Webbrowser oder Photoshop reicht ein Dualcore mit SSD meist schon völlig aus.

Notebook, Hybrid oder Tablet?

Der Übergang zwischen Notebook und Tablet ist inzwischen fließend. Während bei klassischen Notebooks Bildschirm und Tastatur in einem Gerät fest verbunden sind, haben sich zwei hybride Geräteformen etabliert, die Laptop- und Tablet-Funktion kombinieren.

Bei Convertible Notebooks mit 360-Grad-Scharnier lässt sich die Tastatur komplett hinter das Gehäuse umklappen, das Display per Finger oder Stift als Tablet nutzen oder als Mediaplayer zum Videostreamen V-förmig aufstellen. Als Laptop sind sie stabil und vorlesungstauglich zum Schreiben auf dem Schoß geeignet. Diese Geräte sind als vollwertige Notebooks mit zusätzlicher Tablet-Funktionalität konzipiert und bringen auch immer das Gesamtgewicht beider auf die Waage.

Die zweite Geräteklasse sind Tablets mit ansteckbarer Tastatur, die sowohl als Schutzhülle als auch als Displayständer dient. Sie vereinen alle Vorteile eines handlichen Tablets mit denen eines kleinen Notebooks in einem einzigen Gerät. Die leichten 2-in-1-Geräte sind Rucksack-tauglich für Schule und Uni. Ohne Tisch ist das Schreiben zwar etwas wackelig als Notebookersatz, für gelegentliches Arbeiten aber reicht die mitgelieferte Hüllentastatur mit Stift völlig aus.

Hier geben wir ein paar Tipps, worauf Sie bei dem Kauf eines gebrauchten Laptops achten sollten. Es ist empfehlenswert die Bestellung über einen seriösen Fachhandel abzuwickeln, der die gesetzliche Gewährleistung anbietet. Nicht alle Privatverkäufer refurbishen die gebrauchten Notebooks und prüfen deren Qualität vor dem Verkauf. Außerdem gibt es bei Käufen von Privatpersonen weder Widerrufsrecht noch Garantie.

AfB ist als Integrationsunternehmen einer der größten und der nachhaltigste IT-Refurbisher in Europa mit Hardware von herausragenden Partnern.

Welche Notebook-Marken kann ich unbesorgt gebraucht kaufen?

Business-Notebooks bestehen aus hochwertigen Materialien mit wenig Kunststoff und viel Metall, sie sind robust und langlebig. Top-Marken sind unter anderem: HP, Fujitsu, DELL, Microsoft, Lenovo und Apple.

Die Qualität von Business-Notebooks hat ihren Preis, deshalb ist es ratsam, sie gebraucht zu kaufen. Ein refurbished Business-Notebook Grade A (Top-Zustand) erhalten Sie schon für weniger als 300 Euro. So können Sie günstig qualitativ hochwertige Business-Notebooks erwerben. Wer ein langlebiges und solides Arbeitsnotebook benötigt, mit dem er auch mal spielen möchte, kann mit einem hochwertigen gebrauchten Business-Laptop inklusive Garantie nichts falsch machen.

Welche Preis- & Qualitätsunterschiede gibt es bei gebrauchten Notebooks?

Der Zustand von angebotenen gebrauchten Notebooks, Komponenten und Zubehör unterliegt einer klaren Definition nach deutschen Maßstäben.

Um die Treue unserer Kunden und die Qualität unserer Produkte zu gewährleisten, bietet AfB gGmbH von fünf Grading-Stufen nur die drei besten an:

• Grade A+: Ausgezeichnete Qualität – von Neuware kaum zu unterscheiden

• Grade A: Die beste Qualität, die man typischerweise von generalüberholten Produkten erwarten kann

• Grade B: Technisch sehr guter Zustand und ein gutes kosmetisches Niveau

Wir verkaufen jedes gebrauchte Notebook mit einer Garantie von 12 Monaten, die auf 36 Monate erweitert werden kann. Denn für uns als Fachhändler von gebrauchten und refurbished Notebooks steht die Zufriedenheit unserer Kunden an oberster Stelle.

Welches gebrauchte Notebook eignet sich für Schule, Uni & Arbeit?

Es ist schon beinahe Pflicht, dass Schüler ab einem bestimmten Alter über ein eigenes Notebook zum Lernen verfügen. Es gibt gebrauchte hochwertige Notebooks schon ab 269 Euro. Diese verfügen oft über mehr oder gleich viel Leistung als die meisten neuen Notebooks, kosten aber weniger. Außerdem verkaufen wir nur robuste und langlebige Notebooks.

Studenten suchen ein schnelles Notebook mit hoher Akkuleistung und Rechenpower. Deshalb raten wir zu einem guten Prozessor, z. B. einem Intel Core i7 oder Intel Core i5. Diese Prozessoren bieten genügend Rechenleistung für Office-Programme und die meiste Software, die fürs Studium benötigt wird.

Wer unterwegs arbeiten will, braucht ein leistungsstarkes Notebook oder Tablet, mit dem man zuverlässig im Akkubetrieb arbeiten kann und das sich bequem bedienen lässt. Notebooks mit einem Gewicht von max. 1,5kg bieten immer noch ausreichende Leistung und Geschwindigkeit für effizientes Arbeiten unterwegs.

Was muss ich bei der Akkulaufzeit von gebrauchten Notebooks beachten?

Die Akkuleistung eines Notebooks reduziert sich mit den Jahren. Jeder Akku wird geprüft und besitzt im Normalfall eine Kapazität von über 60 Prozent.

4 Tipps wie Sie die Lebensdauer eines Notebook-Akkus verlängern:

• Vermeiden Sie extreme Temperaturen. Akkus mögen weder Kälte noch Hitze. Notebook Hersteller empfehlen 15-20 °C.

• Vermeiden Sie eine vollständige Entladung. Bei einer Restkapazität von 10-20 % sollte der Akku wieder aufgeladen werden.

• Nutzen Sie die Windows Stromsparfunktionen.

• Vermeiden Sie Akkufresser (Gaming und Multimedia Nutzung vorwiegend im Netzbetrieb). So kommen Sie den Akkufressern auf die Spur → Energie-Report (Windows7-10):

- Eingabeaufforderung – Als Administrator ausführen

- Folgender Befehl eintippen: powercfg/energy

- Report wird hier gespeichert → C:\Windows\System32\energy-report.html

Was ist gebrauchte Hardware?

Gebrauchte Hardware ist Hardware, die von einem früheren Besitzer übernommen wurde, sie stammt also aus zweiter Hand.

Bei AfB wollen wir durch IT-Remarketing etwas Gutes für die Umwelt zu tun, deshalb erneuern wir die gebrauchte Hardware von Markenherstellern. Nach sorgfältiger professioneller Aufbereitung und Reinigung verkaufen wir sie weiter in unserem Onlineshop oder in unseren Stores. Die gebrauchte Hardware ist teilweise wie neu, da wir unter anderem auch Rückläufer und Rücksendungen anbieten.

Durch das IT-Remarketing leisten wir einen wertvollen Beitrag zur CO2 Reduktion, Energieeffizienz und Ressourceneinsparungen. Bei uns finden Sie gebrauchte Notebooks, PCs, Smartphones und Komponenten von Markenherstellern. Wir sind die Lösung, wenn Sie Business, robuste und leistungsstarke Hardware brauchen, aber nicht zu viel Geld ausgeben möchten. Hier können Sie ein langlebiges Gerät zum Bestpreis kaufen.

Wie wird die Hardware refurbished?

Gebrauchte Hardware verbindet man oft mit schwachen Akkus und losen Tasten. Professionell refurbished Hardware hat damit nichts zu tun. Denn gebrauchte IT-Geräte werden hier von Fachhändlern wiederaufbereitet.

Wir als zertifiziertes Refurbisher-IT-Unternehmen verkaufen ausschließlich generalüberholte, gereinigte, streng geprüfte gebrauchte Hardware. Dabei handelt es sich oft um Business-Geräte. Viele Unternehmen erneuern ihre IT-Geräte alle drei bis fünf Jahre und genau diese Hardware ist für uns interessant.

Die gebrauchte Hardware durchläuft mehrere Schritte bis zur Vollendung des Prozesses des Refurbishing. Unsere spezialisierten Mitarbeiter prüfen die Hardware auf vollständige Funktionsfähigkeit (Datenträger, Akku und sonstige Hardware), reinigen die Geräte gründlich und rüsten sie auf. Nach einem professionellen Refurbishment ist ein gebrauchtes Notebook oft nicht mehr von einem neuwertigen Notebook zu unterscheiden.

Welches gebrauchte Notebook ist zum Zocken geeignet?

Die AfB (Arbeit für Menschen mit Behinderung) bietet Gaming Notebooks, die für genügsame Spiele geeignet sind, schon ab 589 Euro an.

• Prozessor: Ein Intel-Core-i5 oder Intel-Core-i7 sind ausreichend.

• Arbeitsspeicher: Mindestens 8GB Arbeitsspeicher DDR3 oder des schnelleren Typs DDR4.

• Grafikkarte: Zum Zocken ist eine gute Grafikkarte noch wichtiger als der Prozessor oder Arbeitsspeicher.

• SSD und Festplatte: Eine schnelle SSD ist Pflicht.

Zuletzt angesehen