Apple AirPods günstiger kaufen

Die kabellosen AirPods spielen Musik mit gutem Sound und ersetzen ein Headset.

Der Apple AirPods-Kaufberater

Welche AirPods sich für wen lohnen

Apple AirPods — True-Wireless In-Ears

Die AirPods sind als kabellose In-Ear-Kopfhörer wahre Multitalente, geben Musik vom iPhone oder iPad trotz ihrer geringen Größe mit gutem Sound wieder und ersetzen beim Telefonieren und in Webkonferenzen ein Mikrofon oder sperriges Headset. Die AirPods Pro bieten Features zum ungestört sein und gleichzeitig mit der Außenwelt in Kontakt zu bleiben. Die kabellosen In-Ears reduzieren Kopfhörer auf das Wesentliche und bieten beim Musikhören und Telefonieren Bewegungsfreiheit ohne baumelnde Kabel. Sie passen in jede Hosentasche, ersparen Kabelgewirr und dämpfen Lärm. Wer sich einmal an die komplett kabellosen Ohrhörer gewöhnt hat, will sie nicht mehr missen – vor allem beim Sport und im Büro, im Zug oder unterwegs weiß man die kabellose Freiheit schnell zu schätzen. Sitzen die Ohrhörer bequem, bemerkt man sie nach der Eingewöhnung kaum noch. Die zwei winzigen Ohrstöpsel ohne raschelndes Verbindungskabel bleiben meist vollkommen unbemerkt.

AirPods 2

Die zweite Generation bringt ein paar neue Features und Verbesserungen mit wie Hey Siri, H1-Chip, kabelloses Ladecase und eine längere Laufzeit. Die AirPods erkennen einen vorhandenen Apple-Gerätepark automatisch und koppeln sich dank hauseigenem Funk-Chip dann automatisch und stabil mit dem iPhone oder iPad. Die AirPod-Ohrhörer kann man dank eingebautem Mikrofon natürlich auch als Office-Headset nutzen. Per Bluetooth nehmen sie Kontakt zu einem iPhone oder iPad auf.

AirPods 3

Die AirPods der dritten Generation in neuem Design bieten einen verbesserten Klang im Vergleich zum Vorgänger. Den Sound passen die AirPods über einen automatischen Equalizer an die Ohren an. Die Messung erfolgt über Mikrofone, die an der Innenseite beider Stöpsel liegen. Das Kopftracking von 3D-Audio simuliert Surround-Sound überraschend gut. Die AirPods 3 klingen klarer als die Vorgänger, die Sprache ist verständlicher und den Bass hat Apple moderat verstärkt. Im Klang unterscheiden sich die AirPods 3 von den AirPods Pro nur wenig und auch optisch sehen die AirPods3 den AirPods Pro bereits recht ähn¬lich. Apple hat wie bei der Pro-Version in den verkürzten Stielen einen Drucksensor integriert, womit die bekannten Headset-Befehle (Play, Stop, Titel vor/zurück, Siri) wesentlich bedienerfreundlicher als bisher durch mechanisches Antippen steuerbar sind.

Nimmt man die AirPods aus dem Ohr, stoppt die Wiedergabe. Für diese Funktion hat Apple in der dritten Generation einen neuen Sensor zur Hauterkennung verbaut. Mit den dickeren Köpfen sitzen die AirPods der dritten Generation etwas fester im Ohr als die der zweiten. Dennoch spürt man sie deutlich weniger als die AirPods Pro, was das Tragen sehr angenehm macht. Dennoch halten sie auch beim Sport sehr gut in den Ohren. Für eine Akkuladung in der Ladehülle gibt Apple sechs Stunden Hördauer an. Nach fünf Minuten Aufladen im Case reichte die Ladung schon wieder für rund eineinhalb Stunden Musikhören. Wer keine Geräuschunterdrückung braucht, bekommt mit den AirPods 3 alles, was man sich von kabellosen Ohrstöpseln wünscht. Der Aufpreis für die dritte Generation lohnt sich. Einzig für Helmträger könnten die AirPods 2-Vorgänger sogar angenehmer sein, da diese weniger aus den Ohren herausragen. Der eigentliche Konkurrent zu den AirPods 3 sind die AirPods Pro mit Geräuschunterdrückung.

AirPods Pro

Wesentliches Merkmal der AirPods Pro ist das aktive Noise Cancelling (ANC). Sie blenden den Umgebungslärm aus und lassen im Transparenzmodus gewünschte Geräusche gut dosiert durch. Die AirPods Pro der zweiten Generation dämpfen Störgeräusche besser und heben sich mit aktiver Geräuschunterdrückung deutlich von den normalen AirPods ab. Sollen die AirPods Pro ihren tollen Klang voll ausspielen, müssen sie dem Ohr individuell angepasst werden. Damit sie gut halten, liegen weiße, wechselbare Silikonmanschetten bei, die den Gehörgang abdichten. Denn der Klang der AirPods Pro hängt maßgeblich vom guten Abdichten der Manschetten ab. Der richtige Sitz macht sich vor allem im Bassbereich bemerkbar. Druckvoll klingen die AirPods Pro nur, wenn sie den Gehörgang luftdicht verschließen. Dadurch prägen kräftige Bässe und gut verständliche Stimmen das Klangbild. Sind sie undicht, verliert der Sound an Bass. Drückt man die AirPods behutsam etwas ins Ohr oder zieht man sie minimal wieder etwas heraus, verändert sich die Bassintensität.

Die AirPods Pro blocken einerseits passiv etwaige Umgebungsgeräusche, indem sie den Gehörgang mechanisch verschließen. Die zusätzliche aktive Geräuschunterdrückung (ANC) blendet die Umgebung akustisch noch stärker aus. Dafür zeichnen Mikrofone die Außengeräusche auf und die In-Ears erzeugen daraus entgegengerichtete Schallwellen und schwächen konstanten Verkehrslärm besonders gut ab. Da der Gehörgang für eine effektive Geräuschunterdrückung abgedichtet sein muss, kann das ANC seine Wirkung am besten entfalten, wenn die Ohrstöpsel richtig sitzen. Allerdings verstärkt das Abdichten des Gehörgangs auch die Wahrnehmung eigener Geräusche beim Gehen oder Sprechen (Okklusionseffekt). Dem wirkt Apple mit einem am iPhone justierbaren Transparenzmodus entgegen, der die dumpfen Geräusche durch Gegenschall effektiv unterdrückt. Während die AirPods 3 Umgebungsgeräusche noch ungehindert durchlassen, schirmen sie die AirPods Pro besser ab und lassen störende Hintergrundgespräche im Großraumbüro noch als leises Gemurmel durch, wodurch man sich weniger von der Außenwelt abgeschottet fühlt. Bestimmte Außengeräusche werden gut dosiert durchgelassen, so dass man sich bei leiser Musik noch gut unterhalten kann. Ein Träger der AirPods Pro versteht dank des ohrabschließenden Designs und des aktiven Noise Cancelling einen Gesprächspartner am Telefon besser oder muss zumindest nicht so laut aufdrehen.

Optisch gleichen die aktuellen AirPods Pro 2 ihren Vorgängern. Sie haben ein glänzend weißes Kunststoffgehäuse und einen kurzen Stiel, in dem auch die Telefon-Mikrofone integriert sind. Wird die Transport- und Ladebox der Ohrstöpsel in der Nähe eines iPhone oder iPads geöffnet, fragt ein pop-up, ob man die beiden Geräte koppeln möchte. Ein Hinweis in eigener Sache: Die Ohrstöpsel haben wir im Onlineshop als Hygieneartikel nicht refurbished sondern immer als originalverpackte Neuware.

Man kann die Kopfhörer im Ohr haben und dennoch Umgebungsgeräusche wahrnehmen. Die AirPods Pro leiten Umgebungsgeräusche dosiert durch, dass man sich noch unterhalten kann, wenn man leise Musik hört. Lauten Verkehrslärm dämpfen die AirPods Pro selbst im Transparenzmodus, ohne dabei stark zu rauschen. Den Bass spielen die AirPods Pro druckvoll und präzise. Ein Wechsel zwischen Apple-Geräten mit derselben Apple-ID klappt reibungslos. Die AirPods Pro sind für Apple-Nutzer eine klare Empfehlung. Achtung: Bei ebay und in privaten Kleinanzeigen tauchen vermehrt gefälschte AirPods auf. Um nicht versehentlich eine gut gemachte Fälschung zu kaufen, sollten Sie AirPods am besten gleich bei einem seriösen Fachhändler Ihres Vertrauens wie AfB bestellen!

Fazit: Die AirPods Pro bieten ein rundes Paket fürs Apple-Universum mit tollem Klang, verbesserter Geräuschunterdrückung und justierbarem Transparenzmodus.

EarPods

Mit wenigen Ausnahmen haben die ‚True-Wireless In-Ears‘ inzwischen ihre kabelgebundenen EarPod-Vorgänger abgelöst. Ein verbindendes Kabel kann jedoch auch von Vorteil sein, wenn man die Kopfhörer nur mal kurz aus den Ohren nehmen möchte und sie bei einfach einsatzbereit um den Hals baumeln lassen. Hinter dem Ohr befestigte, weiche Silikonbügel halten bei manchen Herstellern die Stöpsel sicher an ihrem Platz, können aber insbesondere für Brillenträger unkomfortabel sein.

Sie haben eine Frage oder brauchen Hilfe? Wir helfen Ihnen gerne!