Gebrauchte Handys kaufen: Smartphones wie neu

Gebrauchte Handys kaufen spart Geld und Ressourcen. Wichtigster Tipp für Umweltbewusste ist, ein Handy möglichst lange zu nutzen. Denn der Bedarf an Ressourcen bei der Produktion ist wesentlich größer als der Stromverbrauch zum Aufladen. Generalüberholte Handys können echte Schnäppchen sein.

Kaufberatung für gebrauchte Handys

Gebrauchte Smartphones und worauf Sie beim Kauf achten sollten

Refurbished Smartphones sind gefühlt so gut wie neu

Gebrauchthandys liegen voll im Trend. Immer mehr Kunden entscheiden sich für ein wiederaufbereitetes Smartphone direkt vom Refurbisher. Das Handy ist als mobiler Taschencomputer bereits hoch entwickelt, technische Neuheiten bei gebrauchten Smartphones wie Dreifachkamera, Faltdisplay oder optischen Zoom braucht nicht ein jeder gleich bei Markteinführung. Die Innovationsschritte eines Apple iPhone oder Samsung Galaxy von einer zur nächsten Generation sind meist überschaubar. Wer bei den allerneuesten Handy-Features noch Geduld hat, kann mit einem pfleglich behandelten grundüberholten Top-Smartphone vom Vorjahr ein echtes Schnäppchen machen.

Wir geben einen Überblick über gebrauchte Smartphones und viele Tipps, welche Handy-Ausstattung in welchem Preissegment zu erwarten ist. Die Handy-Experten von AfB geben konkrete Produktempfehlungen für Handy-Modelle der Einsteiger-, Mittel- und Oberklasse. Wie viel Geld sollte man für das optimale Handy ausgeben?

Vorteile gebrauchter Handys

Ein gebrauchtes Handy ist günstiger, verlängert dessen Lebenszeit und ist nachhaltiger als ein Neukauf. Bei Android-Smartphones ist das Einsparpotenzial am größten. Bei iPhones erhält man lange und zuverlässig Software-Support und den besten Wiederverkaufswert.

Handy gebraucht refurbished by AfB

Während Onlinemarktplätze Smartphones nicht selbst aufbereiten, ist AfB Refurbisher und gewerblicher Händler zugleich. Beim Kauf im AfB-Shop erhalten Sie ein im eigenen Haus wiederaufbereitetes, voll funktionsfähiges Handy, das tadellos intakt ist. Der äußerliche Geräte-Zustand kann nutzungsbedingt variieren und wird präzise beschrieben (z.B. OVP geöffnet oder wie neu). Alle gebrauchten Handys bekannter Hersteller im Onlineshop sind als Artikel am Lager sofort verfügbar und die Geräte sofort lieferbar! 12 Monate Garantie.

Welches Smartphone für wen taugt

Für die Handy-Grundanforderungen, wenn man nur telefonisch erreichbar sein will, gelegentlich surft und WhattsApps verschickt, reicht ein Smartphone für 100 Euro völlig aus. Die billigsten Geräte bekommen kaum technische Neuerungen mehr, haben ältere Prozessoren und einen kleinen Arbeitsspeicher. Mehr Handy fürs Geld bekommt man bei günstigen gebrauchten Mittelklasse-Smartphones, die weiterhin Sicherheitsupdates erhalten. Die meisten haben noch einen Steckplatz für eine Speicherkarte und eine Klinkenbuchse zum Musikhören. Die Foto-und Videoqualität entspricht der Einstiegsklasse. Bei Tageslicht sind die Kameras der Einsteigergeräte nur für Schnappschüsse geeignet, beim Heranzoomen gibt es aber wenig Bildinformation, d.h. auf einem großen Display pixelt das Bild. Fotos werden meist nur in einer Brennweite aufgenommen. In diesem Segment findet sich das iPhone SE mit konservativem Design und kleinem Display. Komfortabler ausgestattet ist das drei Jahre alte iPhone 12 mit größerem Bildschirm und zusätzlicher Weitwinkelkamera. Jetzt Handy gebraucht kaufen!

AfB-Tipp

Für kleines Geld gleich die passende Handy-Schutzhülle mit bestellen, das erhöht den Wiederverkaufswert enorm!

Bei begrenztem Budget sollten Sie lieber ein Handy-Vorserienmodell eines Markenherstellers kaufen, das noch Sicherheitsupdates erhält, als ein neues Billigangebot vom Discounter. Ein 1-2 Jahre altes Luxushandy kann mit aktuellen Mittelklassemodellen locker mithalten. Einstige High-End-Geräte bieten langen Softwaresupport zu attraktivem Preis.

Handys gebraucht kaufen: Die wichtigsten Auswahlkriterien

Einfaches Smartphone für jeden Zweck oder Luxus-Endgerät?

Smartphones gebraucht gibt es von 100 Euro bis weit über 1.000 Euro. Oberklasse-Smartphones überzeugen mit kontraststarken OLED-Displays und langer Versorgung mit Updates. Sie zeichnen sich durch brillante Bildschirme mit hoher Bildwiederholrate für flüssige Bedienung aus, strahlend helle Displays und gestochen scharfe Bilder. Mehrere Tele- oder Zoom-Linsen sind bislang noch Ausstattungs-Merkmale der Oberklasse. Einige dieser Features werden sich künftig auch in günstigeren Smartphones wiederfinden. Highendgeräte aus dem Vorjahr mit Garantie bieten interessante Einsparpotenziale beim Handykauf. Auch Mittelklasse-Geräte wie ein Apple iPhone SE (2022) bekommt man beispielsweise derzeit schon um 350 Euro, das SE 2020 sogar schon ab 200 Euro.

Nachhaltig produzierte Smartphones

Das Fairphone hat die Öko-Zielgruppe im Blick, der Recycling und Reparierbarkeit wichtig sind. Fairphone baut ein modulares Smartphone, das lange mit Updates versorgt wird. Statt schnöder Rechenleistung steckt alltagstaugliche Technik in einem Gehäuse, das sich für Reparaturen leicht öffnen lässt. Der Kauf eines Second-Hand-Smartphone schont Umwelt und Geldbeutel gleichermaßen, denn der Großteil der Emissionen entsteht bereits bei der Produktion. Ein modular aufgebautes, fair produziertes nachhaltiges Fairphone-Handy liegt neu bei 500 Euro, refurbished bei 300 Euro. Mehr zu den Fairphones finden Sie hier.

Smartphone mit Update-Sicherheit

Die Software-Update-Situation hat sich in den letzten drei Jahren dank einer EU-Richtlinie deutlich verbessert. Fairphone garantiert bei der fünften Generation mindestens acht Jahre lang Updates. Auch beide Google Pixel 7 erhalten drei Jahre lang Funktionsupdates und fünf Jahre lang Sicherheitsupdates. Die Pixel 8-Modelle versorgt Google sogar sieben Jahre lang mit Sicherheitspatches und Android-Updates - fast so lange wie das auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Fairphone 5.

Handys mit viel Speicherplatz

Wer viel fotografiert, kommt mit 64GB nicht lange aus. Da sollte es mindestens 128 oder 256 GB interner Speicher sein.

Reparierbarkeit von gebrauchten Handys

Gealterte Handy-Akkus und gesplitterte Displays lassen sich bei einigen Modellen besonders leicht ersetzen. Der Displaytausch und Akkuwechsel gelingt besonders einfach und unkompliziert beim modular aufgebauten Fairphone 4. Selbst eine Ladebuchse bekommt man als Austauschmodul.

Handy-Displays

Die Pixel-Handys der siebten und achten Generation bietet Google in zwei Größen mit ähnlicher Ausstattung an. Die Pro-Versionen mit 6,7 Zoll sowie die kleinere Ausführung mit 6,2 Zoll glänzen dank 428 bzw. 489 dpi mit einer gestochen scharfen Darstellung. Selbst kleine Schriften und kleinste Bilddetails werden fein aufgelöst. Die Displays überzeugen mit einer natürlichen und satten Farbdarstellung der Fotos. Die kontrastreichen OLEDs mit Bildwiederholraten von 90 bzw. 120 Hz sorgen für ruckelfreies Scrollen durch Webseiten und Listen.

Die besten Foto-Smartphones

Smartphones haben in letzter Zeit die größten Entwicklungsschritte im Bereich der Kameras und der Fotografie bei schlechten Lichtverhältnissen sowie der Videoaufzeichnung gemacht. Viele Smartphones sind mit Digitalkameras in Sachen Bildqualität und Auflösung auf Augenhöhe. Samsung-Smartphones tendieren zu extrem nachgeschärften Bildern und übersättigten Farben. Apple iPhone-Bilder wirken dagegen dank behutsamer Bildoptimierung etwas natürlicher. Die Software der Apple iPhones 14 und 15 verfügt über einen exzellenten Bildstabilisator und schärft die jpgs meist stark nach. In der Sony Xperia-Oberklasse stecken Digitalkamera-Technik und Foto-Features im Bedienkonzept der Alpha-Systemkameras. Während Mitbewerber-Smartphones den Bildausschnitt weit entfernter Motive nur digital vergrößern, ist das Tele des Xperia V1 ein echtes optisches Zoom aus dem Hause Zeiss. Der Kontrast der rauscharmen Fotos wirkt Sony-typisch weniger übersättigt, die Farben werden nicht so knallig und insgesamt natürlicher dargestellt.

Google Pixel Fotohandys

Die Google Pixel-Handys mit der markanten Kameraspange auf der Gehäuserückseite haben wie gewohnt eine sehr gute Kamera verbaut. Ein echter Mehrwert der Pixel-Handys ist die Foto-App, die auf Wunsch mit Hilfe künstlicher Intelligenz unerwünschte Bildinhalte wie von Zauberhand retuschiert, verwackelte Bilder nachschärft und aus Serienaufnahmen das beste Bild auswählt. Während andere Fotohandys Bilder mit maximal 12 Megapixeln speichern, ist die Pro-Version des Pixel 8 das erste Smartphone, das die vollen 50 Megapixel des Sensors ausschöpft. Wie beim Pixel 7 Pro nimmt neben der Hauptkamera ein Autofokus-Ultraweitwinkel-Objektiv mit Makromodus sowie ein zusätzlicher 120-mm-Telezoom mit 5-facher optischer und 30-facher digitaler Vergrößerung auf.

Second Handys

Aktuelle Handys aus zweiter Hand verfügen oft noch nicht über die neuesten Errungenschaften wie Kameraobjektive mit mehreren Blickwinkeln. Wer aber mit einem Smartphone mit einer einzigen Hauptkamera für seine Alltagsfotos auskommt, kann mit Handy-Modellen der letzten 2-3 Jahre richtig sparen. Auch die Auflösung scheint für gängige Display-Formate ausgereizt.

Wer ein Video schauen oder ein gutes Foto machen will, sollte ein paar Euro mehr ausgeben. Ab 300 Euro gibt es Handys mit kontrastreicheren OLED-Bildschirmen, längeren Akkulaufzeiten und häufigeren Updates. Sie haben bessere Kameras und ein schnelles 5G-Netz. Die Hardware gebrauchter Handys in dieser Preisklasse ist aktuellen Mittelklasse-Smartphones noch immer überlegen. Ab 500 Euro gibt es Handys mit toller Kamera und kabelloser Ladefunktion. Ab 700 Euro findet man die schnellsten Prozessoren und die hellsten Displays. Bei den Handys um 700 Euro findet man meist die etwas kleineren und um ein Kameratele abgespeckten Schwestermodelle der Premiumklasse. Kameras mit Teleobjektiv, Eingabestift oder hochwertiges Gehäusematerial sind der Oberklasse ab 1.000 Euro vorbehalten. Hier findet man als Pendant zum Apple iPhone 15 Samsungs Handy-Topmodell Galaxy S24 Ultra mit den meisten Kameras, dem größten Speicher und dem S-Pencil. Im Premiumsegment sind aufwendige Telekameras mit großen Brennweiten oder optischen Zooms vertreten.

Gebrauchtes Handy mit Power: Das aktuelle Apple iPhone

Neben den klassischen Smartphone-Chips von Qualcomm und MediaTek entwickeln auch Apple und Google eigene Chips. Der A17 Pro von Apple im iPhone 15 ist derzeit der schnellste Chip auf dem Markt.

Sie haben eine Frage oder brauchen Hilfe? Wir helfen Ihnen gerne!